Damit das WLAN nicht die ganze Zeit vor sich hin leuchtet, kann man es während der Abwesenheit ausschalten.

Das spart (ein wenig) Strom und gibt unhöflichen Zeitgenossen nicht die Möglichkeit sich auf diesem Weg von außen in das Netzwerk einzuklinken.

Für die Firmware Version: 3.15.9 des TP-Link-APs WA801N v2 gibt es dafür folgende Möglichkeit:

Anschalten

curl -s -e "http://[IP_des_AP]/userRpm/MenuRpm.htm" --user [Benutzer]:[Passwort] --get --data "ap=1&broadcast=2&Save=Save" http://[IP_des_AP]/userRpm/WlanNetworkRpm.htm 2>&1 > /dev/null

Abschalten

curl -s -e "http://[IP_des_AP]/userRpm/MenuRpm.htm" --user [Benutzer]:[Passwort] --get --data "ap=0&Save=Save" http://[IP_des_AP]/userRpm/WlanNetworkRpm.htm 2>&1 > /dev/null
  • [IP_des_AP]: IP-Adresse oder Hostname des Accesspoints
  • [Benutzer]: Benutzer, der zur Anmeldung auf der Weboberfläche berechtigt ist
  • [Passwort]: Passwort dieses Benutzers

Hinweise

  • Der curl-Parameter "-s" sorgt dafür, dass keine Fehler angezeigt werden.
  • "-e" übergibt in der Anfrage den Referer (also die vorherige Seite). Dies wird von der Firmware zwingend vorausgesetzt.
  • Die Formulare werden GET-Requests befüllt bzw. abgesetzt. POST funktioniert hier nicht.
  • "2>&1 > /dev/null" verwirft die vollständige Ausgabe, so dass nichts angezeigt wird
  • Nach dem Absenden des Befehls dauert es bei mir ca. 5-10 Sekunden, bis dieser ausgeführt wird. Dies ist (vermutlich) bedingt durch das Speichern der Konfiguration (nach Absenden des Formulars).
  • Für wget sollte es äquivalent funktionieren.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren